Politik in der Zeitenwende - was nun, Europa?

ein Vortrag von Gerald Häfner

Die Fortsetzung der Reihe „Lebenslinien im Zeitenwandel“ im Jahr 2023 nimmt aktuelle Themen und tiefgreifende Probleme auf, die uns unter dem Eindruck einer weltweiten Pandemie und eines Krieges mitten in Europa umtreiben. 

Montag 16.01.2023, 19 Uhr

Unter dem Eindruck einer weltweiten Pandemie, des Klimawandels und eines Krieges mitten in Europa stellt sich mehr und mehr die drängende Frage nach den Aufgaben und der Verantwortung Europas heute und nach Putins Krieg. Wie verhält sich Europa angesichts einer heraufziehenden Neuordnung der Machtverhältnisse in der weltweiten Auseinandersetzung zwischen den Großmächten USA und China, sucht sich Europa etwa aktiv eine neue Rolle für sich und die Welt, und bedeutet dies dann Gefahr oder gar eine große Chance?

Gerald Häfner ist Leiter der Sektion für Sozialwissenschaften am Goetheanum. Der ehemalige Waldorflehrer und Publizist ist Begründer zahlreicher Initiativen und Stiftungen wie der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED Diktatur, der Petra-Kelly-Stiftung, Mehr Demokratie e. V. und Democracy International e. V. Er gründete außerdem die Partei Bündnis 90/Die Grünen mit und war von 1979 - 1981 Geschäftsführer bzw. von 1990 - 1994 Vorsitzender der Grünen in Bayern. Zwischen 1987 und 2002 war er während drei Legislaturperioden Mitglied des Deutschen Bundestages und von 2009 - 2014 Mitglied des Europäischen Parlaments. Er ist Träger des silbernen Mikrofons als bester Redner der Abgeordneten des Deutschen Bundestags in 2001 und wurde 2005 mit dem National Leadership Award für politische Innovation des Economic Forum Deutschlands (EFD) ausgezeichnet.


Der 60- bis 90-minütige Vortrag fand als Präsenzveranstaltungen mit Publikum im Stuttgarter Alten Schloss statt. 

Der Vortrag wurde aufgezeichnet und live gestreamt. Die Aufzeichnung finden Sie hier.

Mehr zu unserer Veranstaltungsreihe erfahren Sie hier.