Talk im StadtPalais

Unsere Vortragsreihe geht weiter!

Stuttgart als Hochburg des medizinischen Pluralismus? Um den Stellenwert und die Tradition von Schulmedizin, Anthroposophischer Medizin und Homöopathie im 20. Jahrhundert geht es beim nächsten „Talk im Stadtpalais“ am 18. Januar 2021 um 18 Uhr. SWR- und 3sat-Moderator Markus Brock spricht im Livestream über das Thema mit Professor Robert Jütte, dem emeritierten Leiter des Instituts für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung.

Die Vortragsreihe „Talk im StadtPalais – Lebenslinien im Zeitenwandel“ widmet sich bereits seit 2018 prägenden Entwicklungen in Wissenschaft und Gesellschaft. Beim nächsten Talk richtet die Stuttgarter MAHLE-STIFTUNG in Kooperation mit dem StadtPalais – Museum für Stuttgart den Blick auf die lange Tradition, die unterschiedliche medizinischen Strömungen in der Landeshauptstadt genießen. Schließlich war das 1828 gegründete Katharinenhospital um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert ein über die Stadtgrenzen hinaus bekanntes modernes Krankenhaus. Das erste anthroposophische Krankenhaus, an dem noch Rudolf Steiner persönlich wichtige Impulse setzte und in dem sich auch ein innovatives Forschungslaboratorium befand, stand auf der Gänsheide in Stuttgart. An diese Tradition in der Region knüpft heute die Filderklinik mit ihrem Fokus auf Integrative Medizin an. Das Krankenhaus, das seine Entstehung dem württembergischen Industriellen Robert Bosch verdankt, war um die Mitte des 20. Jahrhunderts eine der bedeutendsten homöopathischen Kliniken in Europa. Heute ist es akademisches Lehrkrankhaus der Universität Tübingen mit einem breit gefächerten naturheilkundlichen Therapieangebot sowie mit einer im Aufbau befindlichen Stiftungsprofessur für Komplementärmedizin. An diesem in Deutschland lange Zeit einzigartigen Pluralismus in der Medizin hatten Stifter und Mäzene aus der Region einen großen Anteil.

Das Gespräch wird live gestreamt und aufgezeichnet. 

Ein Link zum Livestream steht ab Montag Nachmittag hier zur Verfügung.
Die Aufzeichnung können Sie 1 - 2 Tage nach der Veranstaltung auf dieser Seite anschauen.

 

Nächste Termine

Montag, 8. Februar 2021, 18.00 Uhr
Welches Denken führt in die Zukunft? Erneuerung unseres gesellschaftlichen Denkens und Handelns
Prof. Dr. Harald Schwaetzer, Philosophisches Seminar an der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte


Montag, 8. März 2021, 18.00 Uhr
Psyche 3.0. – das neue Denken und Fühlen in exponierten Zeiten 
Prof. Dr. Thomas Druyen, Institut für Zukunftspsychologie und Zukunftsmanagement, Sigmund Freud PrivatUniversität Wien

Montag, 12. April 2021, 18.00 Uhr
Bildung als Kompetenz im Umgang mit Unsicherheiten
Prof. Dr. Ulrich Bartosch, Präsident der Universität Passau

Montag, 26. April 2021, 18 Uhr
Künstliche Intelligenz und Digitalisierung - ihre Bedeutung für die Arbeitswelt und unsere Gesellschaft
Prof. Dr. Susanne Pfeiffer, Institut für Soziologie Universität Erlangen-Nürnberg

Montag, 17. Mai 2021, 18 Uhr
Wie sieht das Europa unserer Zukunft aus?
Günther Oettinger, ehemaliger EU-Kommissar und Ministerpräsident a.D. 

 

Vortrag in unserer Mediathek

17. Dezember 2020
Juden in Stuttgart – einst und heute. Fortsetzung einer Tradition oder Neubeginn?
Dr. h.c. Joel Berger, Landesrabbiner von Württemberg a. D.

Zum Inhalt:
Die Spurensuche zur Geschichte des Judentums und der Juden in Stuttgart mit dem langjährigen Landesrabbiner von Württemberg, Dr. Joel Berger, beleuchtet jüdisches Leben in unserer Stadt. Behandelt werden besondere Persönlichkeiten und der Einfluss von Stuttgarter Juden auf das geistige, kulturelle, wirtschaftliche wie soziale Leben in früheren Jahrhunderten bis zur Vertreibung und Zerstörung im Nationalsozialismus. Im Fokus steht die Wiederkehr jüdischer Religion und Kultur nach dem zweiten Weltkrieg und die Impulse, die von der jüdischen Gemeinde in die Stadtgesellschaft von heute ausgehen.